Zum Inhalt Zum Hauptmenü
  • twitter
  • rss
Menu Suche

Neuigkeiten

30. OGD-Phase

Mit der 30. OGD-Phase am 06. April 2018 kommen neue Daten der MA 20 zu Energienutzung hinzu, außerdem werden bestehende Datensätze der MA 20 ergänzt. Neu sind auch die Daten zu „Gehsteigbreiten in Wien“ und „Generalisierte Dachmodell, Dreiecksvermaschung“. Eine Aufstellung der neuen sowie aktualisierten Datensätze zur 30. Phase findet sich im Changelog.

Energiedaten und Energiebericht der Stadt Wien

Die offenen Energiedaten der Stadt werden immer umfangreicher. Bereits zum dritten Mal präsentiert die MA 20-Energieplanung ein umfassendes Paket mit mehr als 100 aktuellen Datensätzen und einem 145 Seiten starken dazugehörigen „Open Document“ (Energiebericht der Stadt Wien), das zusätzlich zu den Datensätzen, Darstellungen aktueller, energierelevanter Projekte und Strategien der Stadt enthält. Dieses Dokument liegt sowohl in Deutsch als auch in Englisch vor.
Tabellen zum Monitoring der Energieziele der Stadt Wien aus der Smart City Wien Rahmenstrategie und der neu erstellen Energierahmenstrategie 2030 für Wien , Zahlen rund um die Energieversorgung der Stadt, Energieeffizienz und Energieanwendungen, erneuerbare Energien, Energiepreisentwicklungen und vieles mehr sind darin enthalten. Betrachtet wurde der Zeitraum 1995-2015.

Wiener Energie-Highlights:

  • Wiener Pro-Kopf-Energieverbrauch
  • Wien hat österreichweit den niedrigsten Gesamtenergieverbrauch und den niedrigsten Stromverbrauch pro Kopf im Vergleich mit den anderen Bundesländern.
  • 373 PKW-Anmeldungen pro 1000 EinwohnerInnen versus 387 verkaufte Öffi-Jahreskarten pro 1000 EinwohnerInnen

Daten und  Dokument sind mit der 30. OGD-Phase Ende März 2018 verfügbar.

Das war der Open Data Day 2018

Am 1. März fand der Open Data Day 2018 in Wien statt. Mit einem vielseitigen  Programm, gestaltet von zahlreichen KooperationspartnerInnen, wurde auf die Vorteile von offenen Daten und die Entwicklungen des letzten Jahres aufmerksam gemacht. Neben Beispielen für bereits zugängliche Datenschätze vermittelten Workshops auch die praktische Verwendung. Den Abschluss bildete ein Rückblick auf Erfolgsgeschichten von Open Data in der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft.

Fotogalerie

Die Programmpunkte waren:

mehr

Datenplattform smartdata.wien

Smarter Together“ ist ein gemeinsames EU-Projekt der Städte Lyon, München und Wien zum Thema Smart City. Da bei diesem Projekt viele Daten – IoT ( Internet of Things ) Gebäudedaten, Umweltdaten – erhoben werden und das Monitoring eine zentrale Rolle spielt, ist auch die Implementierung einer Datenplattform ein wichtiger Bauteil.

Die auf dem offenen Standard FIWARE basierende Plattform smartdata.wien soll für verschiedenste Smart-City-Projekte in Bereichen wie Energie, Gebäude und Mobilität dienen. Mit der Umsetzung der Plattform sollen nun die Möglichkeiten von FIWARE und deren Module demonstriert werden. Das Projekt schafft eine städtische Infrastruktur zur Datenerfassung und Datenaustausch zwischen öffentlichen und privaten Partnern. Dies reicht vom Software Backend mit Open Stack und FIWARE Komponenten bis hin zur Applikation für Visualisierung und Berechnungsfunktionen.

 

Der Open Data Day 2018 – Wien ist dabei!

Österreich wird auch 2018 am Internationalen Open Data Day 2018 teilnehmen. Organisationen und Interessensvertretungen werden in der Woche um den 1. März 2018 auf die Bedeutung von Open Data aufmerksam machen. Auch die Stadt Wien gestaltet den Tag gemeinsam mit Bildungseinrichtungen, Ministerien, der Parlamentsdirektion, der Wirtschaftsagentur Wien, uvm.:

Programm#ODD18

Detaillierte Programmplanung (694kb PDF)

Kommen Sie zu den kostenlosen Veranstaltungen, bringen Sie Ihr Tablet oder Smartphone mit!

mehr

Umfrage Open Government Wien

Die Stadt Wien möchte ihr Open Government – Angebot weiter verbessern und hat die Donau-Universität Krems mit der Evaluierung der Open Government – Strategie der Stadt Wien beauftragt.

Bitte schenken Sie uns 3 bis 5 Minuten Zeit und helfen Sie uns durch Ihre Teilnahme an der aktuellen Umfrage, die bis 09.03.2018 online durchgeführt wird.

Zur Umfrage

Vielen Dank!

Die Ergebnisse werden selbstverständlich anonym, offen und transparent publiziert.

Wenn Sie von den Ergebnissen informiert werden möchten, registrieren Sie sich bitte beim Open Government – Newsletter der Stadt Wien.

Unabhängig von der Umfrage können Sie jederzeit eine Idee für Open Government Data Wien einbringen.

Stadt Wien stellt Babyvornamensstatistik neu auf: Von exakten Schreibweisen, Phonetisierung und dem geeigneten Werkzeug

Vor fast zwei Monaten berichteten wir nach Kritik in manchen Medien ausführlich von der Babyvornamensstatistik der Stadt Wien. Wie angekündigt haben wir uns dem Thema in der Zwischenzeit intensiver gewidmet und die Babyvornamensstatistik der Stadt neu aufgestellt.

Phonetisierung und exakte Schreibweise

mehr

WordPress-Plugin für Daten-Waben verfügbar

Für die Bürgerinnen und Bürger sind Daten von Open Data – Portalen abrufbar – aber nicht greifbar. Welche Informationen verbergen sich hinter CSV- oder SHP-Dateien? Um einen Eindruck von den Inhalten und der thematischen Vielfalt zu erhalten, hat Thomas Tursics, ein Entwickler aus Berlin, die Daten-Waben entwickelt, die seit April 2017 auch auf open.wien.gv.at sichtbar sind.

Die Stadt Wien hat nun das WordPress-Plugin auf github publiziert.

1. Blockchain – Pilot: OGD Änderungsprotokoll und Notarization

Die Stadt Wien sieht in der Blockchain-Technologie große Chancen für die Zukunft.

Durch die Nutzung der Blockchain-Technologie sollen die „Wiener Prinzipien“, die Leitmotive für das Denken und Handeln der Stadt im IKT-Bereich, unterstützt werden: „Transparenz, Offenheit und Beteiligung“ legt das klare Bekenntnis zu einer offenen und partizipativen Stadt fest.

Die Stadt Wien hat sich daher entschieden, die Blockchain-Technologie aktiv einzusetzen. Ziel ist es, mit einem einfachen Projekt Erfahrung zu sammeln um weitere Einsatzmöglichkeiten und den Einfluss auf den öffentlichen Bereich besser abschätzen zu können.

Das erste Projekt hat zum Ziel, die Integrität von OGD (Open Government Data) abzusichern. Die Prüfsummen (Hash-Wert) von OGD der Stadt Wien werden in einer öffentlichen Blockchain abgelegt und können von den BenutzerInnen eingesehen werden. Neben der Absicherung der Integrität wird auch die Nachverfolgbarkeit von Änderungen ermöglicht.

Das Projekt wird von der MA 14 mit Unterstützung von EY (Ernst & Young) umgesetzt.
Es soll die Grundlage für weitere Blockchain Anwendungsfälle bilden.

FIWARE Foundation

Die Stadt Wien und die Wirtschaftsagentur Wien sind der FIWARE Foundation als GOLD Strategic End-User beigetreten.

FIWARE Foundation ist eine Initiative mit dem Ziel der Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) und der Entwicklung eines offenen nachhaltigen Ecosystems rund um öffentliche, lizenzfreie und umsetzungsorientierte Software-Plattformstandards, wodurch die Entwicklung neuer Smart Applications in verschiedenen Sektoren vereinfacht werden soll („FIWARE Mission“). Dieses Ecosystem ist offen für die gesamte Öffentlichkeit. Die Ergebnisse der Förderung der Wissenschaft und Forschung ergeben sich in einer offenen Plattform (der FIWARE Plattform), die jeder weltweit kostenlos nutzen kann.

Die Stadt Wien ist interessiert, Lösungen für Smart City – Anwendungen umzusetzen, Pilotprojekte und Kooperationen auf diesem Gebiet zu unterstützen.

Auf dem Foto: Bernhard Schmid (Wirtschaftsagentur Wien), Jordan Janeczko, Brigitte Lutz (Magistratsdirektion der Stadt Wien).

  • twitter
  • rss